Meine wichtigsten Methoden

Systemische Therapie, Hypnosetherapie, EMDR, Veränderung unbewusster Glaubenssätze

Systemisches Arbeiten

Wir haben uns in Beziehungen entwickelt, hier wurde uns zum Beispiel gesagt, wer wir sind, wer wir nicht sein dürfen und wofür man sich schämen soll. In dieser familiären »Ursuppe« ist unsere innere Welt – meist unbewusst – entstanden.

Häufig erwachsen Blockaden und Hemmungen im sozialen Miteinander durch Muster und »Verstrickungen« die der Herkunftsfamilie entstammen. Es gilt, sich bewusst zu machen, was heute noch wirkt und blockiert und dies dann zu verändern. Der Klient wird darin unterstützt, sich selbst die »innere Erlaubnis« zu geben, sich abzulösen und neue Wege zu gehen.

Aufstellungen können auch zu zweit mittels Bodenanker durchgeführt werden. Man schreibt Zettel mit den Namen der Person (oder dem was wirkt, z.B. »Beruf«) und einem Pfeil (wo sie hinschaut). Der Klient legt nun die Zettel im Raum aus und macht damit sein Beziehungssystem sichtbar. Klient und Coach können sich auf die Bodenanker stellen, fühlen wie es der Person wohl geht bzw. ging, innere Wahrheiten ausdrücken, Dialoge führen. Auf diese Weise lässt sich sehr gut erkunden, welche Dynamiken in der Tiefe der Seele heute noch wirken. Störungen können so häufig viel schneller und präziser erkannt und behandelt werden als durch bloßes Reden.

Klopfakupressur (Tapping)

Diese Methode ist eine Synthese aus chinesischer Akupunkturtechnik und westlicher Psychotherapie. Man klopft auf bestimmte Energiepunkte des Körpers, gleichzeitig richtet man seine Aufmerksamkeit auf die belastenden Glaubenssätze und Gefühle dahinter bzw. auf deren Auflösung. Eine Kurzanleitung finden Sie hier. In der Regel sind die Blockaden allerdings etwas komplexer, als dass man sie einfach »wegklopfen« könnte. Solche Methoden ersetzen daher keine Behandlung, sondern werden ergänzend in der Behandlung eingesetzt.

Hypnosetherapie

Mit Bühnenhypnose hat das nichts zu tun. Es geht auch nicht darum, dem Patienten Sätze passiv zu suggerieren, denn so etwas ist wenig wirksam.

Der Klient darf sich entspannen. In einem Gespräch entstehen innere Bilder, wie ein innerer Film. Auf diese Weise können sich Blockaden im Unbewussten zeigen, die vorher nur im Verborgenen gewirkt haben. Es können neue innere »Räume« und Haltungen »betreten«, gefühlt und verankert werden. Belastende Lebensereignisse können aus einer nun kraftvollen Lebenshaltung heraus neu durchlebt werden. So kann sich emotionale Last auflösen.

Für die Therapie wird eine mittlere Entspannungstiefe gewählt. Der Klient ist sich immer bewusst, dass er sich in einer therapeutischen Sitzung befindet.

EMDR und IRRT (innere Bilder um-schreiben und neu verarbeiten)

Diese Methode ist eigentlich eine Form von Hypnotherapie. Zum Um-schreiben und Neuverarbeiten innerer Bilder und Muster wird der Klient durch einen inneren Prozess geleitet. Belastende Bilder werden vorsichtig hervorgeholt und auf neue Weise erlebt, das heißt das »Drehbuch« wird umgeschrieben. Neue Arten der Wahrnehmung und der Art zu reagieren werden in der Vorstellung ausprobiert und damit innerlich erlebt. Dadurch ist es möglich, gezielt Selbstheilungskräfte zu wecken, und z.B. innere Muster der Macht- und Hoffnungslosigkeit quasi rückwirkend durch ein Bewußtsein der Stärke und Zuversicht zu ersetzen. Dieses Methode wird vor allem bei der Behandlung von Traumata aber auch bei anderen Störungen wie Depressionen und Angststörungen eingesetzt. Sie funktioniert deswegen so gut, weil unser Unbewußtes auf eine Vorstellung genauso reagiert, wie auf ein wirkliches Ereignis. Sie können dies sofort ausprobieren: stellen Sie sich jetzt nur lebhaft eine frisch aufgeschnittene Zitrone vor, in die Sie gerade herzhaft hineinbeißen.

Die Vergangenheit läßt sich natürlich nicht mehr ändern. Manches kann nur noch bedauert bzw. betrauert werden. Wir können jedoch sehr wohl ändern, wie wir über Vergangenes denken und damit auch fühlen – egal was es ist oder was uns sogar Schlimmes angetan wurde. Es gilt von dieser uns angeborenen Freiheit beherzt Gebrauch zu machen. Um etwas Schweres aber wirklich loslassen zu können, muss es in der Regel nochmals in der ganzen Tiefe angeschaut und dann neu verarbeitet werden.

Rückholung von verloren gegangenen Seelenanteilen

Diese Methode stammt aus dem Schamanismus und ist ebenfalls eine Form von Hypnotherapie. Es geht hier darum, Seelenanteile, die zum Beispiel durch Lieblosigkeiten von Bindungspersonen oder frühen Traumatisierungen verloren gegangen sind, oder Anteile, die zwar da sind, aber nie geweckt wurden, wieder zurückzuholen bzw. nun zu leben. Über Trancereisen wird entdeckt, welche tiefen Verwundungen zu diesem „Vergessen“ geführt haben und welche „Verträge“ (innere Schwüre und Glaubenssätze) unbewusst einmal „geschlossen“ wurden. Diese gilt es nun zu „kündigen“ bzw. neu zu „verhandeln“. Die Rückholung geschieht in dem neue Bilder und Lebensgefühle tief in das Unbewusste verankert werden.

Veränderung unbewusster Glaubenssätze – Versöhnung

Wir werden gesteuert von unbewussten Glaubenssätzen. Nicht »die Welt« macht uns die Probleme, sondern unsere Überzeugungen über »die Welt«, über uns selbst und unser Leben. Diese gilt es sich bewusst zu machen und zu verändern.

Innerer Friede kommt aus der Versöhnung mit sich selbst, seiner Herkunft, seinen Eltern, seinem Schicksal. Spirituelle Menschen rund um den Erdball haben in vielen Jahrhunderten Weisheiten und Techniken entwickelt, die auch uns aufgeklärten Menschen des 21. Jahrhunderts helfen können. Hilfreiche Wege und Bilder finden sich zum Beispiel im Schamanismus, bei den Hunas (Hawaii), in Meditationen des Zenbuddhismus, in Techniken der Sufis (Islam) aber natürlich auch im Christentum, insbesondere in der christlichen Mystik.

Wir befinden uns in einem Energiefeld, in dem alles miteinander verbunden ist. Seelische Störungen werden als Störungen dieses Energiefeldes gesehen. Auf Grund einer intensiven Ausbildung, kann ich dieses Energiefeld wahrnehmen, tiefe Störungen feinfühlig erspüren und so Selbstheilungskräfte gezielt unterstützen. Nach meiner Erfahrung beschleunigt sich dadurch der Therapieprozess enorm.